Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.

Bild Tapetenstiftung, A.S. Création

TAPETENSTIFTUNG

 

New Walls, Please! 2009 - Gewinner wurden ausgezeichnet

Bereits zum 7. Mal zeichnet die A.S. Création Tapentenstiftung in Kooperation mit dem Rat für Formgebung junge Nachwuchsdesigner aus. Der Wettbewerb, bei dem es um die Gestaltung von Wänden im Innenraum geht, richtet sich an Studierende und junge Designer aller Gestaltungsrichtungen. Die fünf Gewinnerarbeiten und weitere ausgewählte Einreichungen wurden vom 13. bis 16. Januar in auf der Heimtextil in Frankfurt präsentiert.

„Mit „New Walls, Please!“ fordern wir gezielt junge Kreative auf, sich mit dem Thema Tapete und Wandgestaltung auseinanderzusetzen. Denn in der Tapetenindustrie brauchen wir auch zukünftig vor allem eins: gutes Design!“, erklärt Jürgen Schneider, Vorsitzender der A.S. Création Tapetenstiftung. “Es ist schön, dass sich der Wettbewerb auch in seinem 7. Jahr großer Beliebtheit erfreut.“

In diesem Jahr wurden von der Jury ein Erster Preis und zwei Dritte Preise sowie zwei Praktika bei A.S. Création vergeben. Der erste Preis ist mit 4.000 Euro dotiert, die dritten Preise mit jeweils 1.000 Euro. Entscheidend für die Bewertung der Arbeiten waren die konzeptionelle Qualität, der Innovationsgehalt, die Gestaltungsqualität und die Materialität.


Urbanität

„Das Thema Urbanität spielt bei den eingereichten Entwürfen in diesem Jahr eine große Rolle“, erläutert Andrej Kupetz, Geschäftsführer und fachlicher Leiter des Rat für Formgebung/German Design Council. „Das Thema wird in Materialien, Oberflächen und Motiven umgesetzt“, so Kupetz. Aber auch neue Technologien werden weiterhin von den Jungdesignern verstärkt genutzt. Das Produkt Tapete ändert somit deutlich sein Gesicht und erhält ein neuartiges Wertverständnis.

 

Der Designwettbewerb

„New Walls, Please!“, der Ideen- und Gestaltungswettbewerb für Wände im Innenraum, fand zum ersten Mal im Jahr 2002 statt. Er wendet sich an Studierende und junge Designer aller Gestaltungsrichtungen, also Industrie- und Produktdesign, Visuelle Kommunikation, Textildesign, Innenarchitektur oder Architektur. Ziel ist es dabei, die junge Designavantgarde frühzeitig auf die Möglichkeiten der Tapete als Projektionsfläche für Kreativität aufmerksam zu machen, außerdem neuartige Ideen für das Innenraumdesign anzuregen.

Um den Studierenden mehr Ruhe und Zeit für Neuentwicklungen zu geben, findet der Wettbewerb seit 2007 im Zweijahres-Rhythmus statt.

 

Die Jury

Barbara Friedrich, Chefredakteurin A&W Architektur & Wohnen, Hamburg
Andrej Kupetz, Rat für Formgebung/German Design Council
Dieter Wolff, D’Art Design Gruppe, Neuss
Dr. Sabine Thümmler, Leiterin Deutsches Tapetenmuseum, Kassel

 

Die Gewinner 2009

1. Preis: Björn Asmussen, TU Darmstadt, „Traces – Living Wallpaper“

3. Preis: Veronika Ritzer, Universität für angewandte Kunst, Wien, „TexTILES“

3. Preis: Andrea Koppenborg, HfG Karlsruhe, „Picasso“

Praktikum (Atelier der A.S. Création Tapeten AG):  Natli Pilic, FH Münster, „Turn!“

Praktikum (Atelier der A.S. Création Tapeten AG): Michaela Dechert, HS Darmstadt, „Cafe“

 

Katalog

Zur Verleihung ist ein Katalog mit den Preisträgern und weiteren ausgewählten Arbeiten erschienen. Er ist zum Preis von 10,- Euro (zzgl. Versand) beim Rat für Formgebung unter info@remove-this.german-designcouncil.de zu beziehen.


Die Tapetenstiftung

„New Walls, Please!“ wird von der A.S. Création Tapetenstiftung ausgeschrieben. Seit ihrer Gründung im Dezember 2000 verfolgt die gemeinnützige A.S. Création Tapetenstiftung unter anderem das Ziel, die kulturellen Aspekte der Tapete zu erforschen, ihre Weiterentwicklung zu fördern und die Ausbildung im Tapetendesign zu unterstützen. Nähere Informationen unter www.tapetenstiftung.de


Der Rat für Formgebung

Der Rat für Formgebung wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet, um dem wachsenden Informationsbedarf der Wirtschaft zum Thema Design zu entsprechen. Heute gehört der Rat für Formgebung zu den weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Knowhow-Transfer im Bereich Design.